"Konflikte erkennen. Konflikte ansprechen. Konflikte konstruktiv klären."

Mediation / Coaching

Jede PE-Maßnahme hat die Entwicklung von Persönlichkeit der Mitarbeiter und ihrer Zusammenarbeit in konkreten Organisationseinheiten zum Ziel. Training allein führt hier nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Die Persönlichkeiten sind unterschiedlich, die Beziehungen manchmal verwickelt, die Situationen kompliziert. Hier braucht es punktgenauer PE-Aktivitäten: Teamentwicklung, Mediation, Coaching. Und Fingerspitzengefühl. Unsere erfahrenen Trainer/innen und Coaches haben die Kompetenz, knifflige Situationen zu klären und Menschen im Coaching wirklich weiterzubringen.

Mediation und Teamentwicklung

Transparenter Austausch von Informationen, Akzeptanz der Unterschiedlichkeit der Persönlichkeiten, wertschätzender Umgang miteinander, gegenseitige Hilfsbereitschaft, positive Stimmung und Atmosphäre, offenes Ansprechen von Problemen, konstruktive und faire Konfliktlösung, Gemeinsamkeit und Wir-Gefühl - dies ist Ausdruck guter Zusammenarbeit im Team. Nicht immer gelingt das. Wir moderieren Workshops zur Teamentwicklung, gestalten Prozesse zur Mediation von Spannungen und Konflikten und trainieren die damit verbundenen Kompetenzen.

Die komplexen, voneinander abhängigen Arbeitsabläufe fordern allen Beteiligten ein hohes Maß an Kooperation ab. Veränderungen in einem Bereich wirken sich unmittelbar auf andere Bereiche aus. Solche Prozesse laufen nicht immer ohne Irritationen auch im zwischenmenschlichen Bereich ab. Das Reden, der Austausch im Team hilft, den eigenen Platz zu definieren und die Zusammenarbeit positiv zu gestalten. Der Alltag lässt vielfach nicht die Zeit, diesen Austausch im notwendigen Umfang zu führen. Der Workshop zur Teamentwicklung ist ein Angebot, losgelöst vom Alltag Bilanz zu ziehen und gemeinsam konkrete Impulse und Spielregeln für die weitere Zusammenarbeit im Team zu erarbeiten und zu vereinbaren.

Der Workshop findet außerhalb des Betriebs in einer geeigneten Tagungsstätte statt. Gute Teamarbeit belebt, motiviert, macht Spaß, gibt Impulse, macht kreativ. Dies soll im Workshop selbst erlebt werden. Durch gemeinsame Aktivität, Teamaufgaben, kreative Methoden, Bewegung. Aus diesem kreativen Tun und Erleben wird der Bogen zum beruflichen Alltag gespannt. Was können und wollen wir tun, um die Erfahrungen im Workshop in unsere tägliche Zusammenarbeit zu transportieren?

Manchmal haben sich Situationen und Positionen so verhärtet, dass die Beteiligten selbst keine Lösung mehr finden. Unsere externe Mediation beginnt mit der telefonischen Auftragsklärung. Es folgt eine vertiefende Situationsanalyse vor Ort durch Einzelgespräche mit den beteiligten Personen, im Sinne einer systemischen Herangehensweise auch mit den zuständigen Führungskräften und ggfs. weiteren betroffenen Aktoren. Die weitere Bearbeitung orientiert sich situativ an den herausgearbeiteten Problemen. Sie kann durch einen Teamworkshop mit der betroffenen Gruppe erfolgen, durch Mediation in bilateralen oder Kleingruppengesprächen oder durch ein unterstützendes Coaching für einzelne der Beteiligten oder die zuständige Führungskraft.

Coaching

Bei aller Offenheit und guten Atmosphäre in unseren Trainings gibt es Fragen und Themen, die den Schutz eines vertrauensvollen bilateralen Dialogs bedürfen. Dieses Setting prägt das Coaching. Unsere Trainer/innen sind erfahrene Coaches, die sich sehr flexibel auf die Anliegen ihrer Coachees einstellen und Lösungsimpulse geben können, sei es die persönliche Berufs- und Lebensplanung, der Umgang mit Belastung, das eigene Selbstmanagement, die Klärung von Konflikten, die Lösung schwieriger Einzelsituationen, der Umgang mit inneren Konflikten u.a.m.

Im Einzelcoaching werden die Fragen und Themen bearbeitet, die aus Sicht des Coachees  wichtig sind. Der Dialog mit den Coach unterstützt die Selbstreflexion, eröffnet Ausblicke auf andere Perspektiven, unterstützt die persönliche Standortbestimmung, hilft in der Ziel- und Strategieklärung, reflektiert Handlungsoptionen, erweitert das eigene Verhaltensrepertoire, macht Mut und aktiviert die eigenen Ressourcen. In Absprache zwischen Coach und Coachee kann das Coaching als einmaliger unterstützender Impuls stattfinden oder im Rahmen eines etwas kontinuierlicheren Prozesses mit regelmäßigen Terminen über einen bestimmten Zeitraum.

Beim Auftragscoaching geht der Impuls für das Coaching von einem weiteren betriebsinternen Auftraggeber (z.B. der zuständigen Führungskraft) aus, weil er eine persönliche Unterstützung für den Coachee in einer schwierigen Situation für hilfreich hält. Der Coachee muss natürlich einverstanden sein. Das Coaching wird aufbauend auf der Perspektive des Coachees und dem von ihm gesehenen Klärungsbedarf gestaltet. Beim Auftragscoaching fließt neben dem Selbstbild des Coachees aber auch das Fremdbild des Auftragsgebers ein. Coachinginhalt und Coachingprozess sind vertraulich. Es erfolgt zum Abschluss aber eine Rückkopplung durch den Coach an den Auftraggeber zum von ihm wahrgenommenen Stand in der Umsetzung des anfänglichen Coachingauftrags.

Beim Themencoaching wird vor dem Coaching ein spezieller Schwerpunkt für das Coaching vereinbart: Rhetorik-Coaching, Konflikt-Coaching, Kommunikations-Coaching, Anti-Stress-Coaching, Medien-Coaching, Gesundheits-Coaching u.a. Das Coaching gewinnt so den Charakter eines gezielten Einzeltrainings. Passend zum Coaching-Thema werden im Coaching praktische Übungen gestaltet. Der Coach gibt Feedback und zugleich praktische Impulse, um die persönlichen Potentiale weiter zu optimieren.

Der Coach läuft am Arbeitsplatz des Coachees mit, beobachtet das Selbstorganisations- und Telefonverhalten und nimmt als externer Coach an Besprechungen und Gesprächen teil. So gewinnt er einen Eindruck insbesondere zum Arbeits- und Kommunikationsstil. Die Beobachtungen werden im Coaching rückgekoppelt. Impulse für die weitere Optimierung von Selbstorganisation und Verhaltensstil werden gemeinsam entwickelt. Einzelne Komponenten hierzu können dann auch im persönlichen Training bearbeitet werden.

Tele-Coaching gibt die Möglichkeit, sich kurzfristig zu aktuellen Fragen mit dem externen  Coach auszutauschen. Solches Tele-Coaching ist möglich als Ergänzung eines laufenden Coaching-Prozesses, aber auch in der Nachfolge eines Seminars. In beiden Fällen kennen sich Coach und Coachee und so ist ein schneller Zugang zueinander im Tele-Coaching möglich. Im Rahmen eines vereinbarten Stundenvolumens können die Teilnehmer/innen auch außerhalb der Seminare oder des face-to-face-Coachings den Trainer telefonisch kontaktieren und eine Unterstützung im telefonischen Dialog in Anspruch nehmen.

Selbst- und Fremdwahrnehmung sind nicht immer identisch, weil gerade Führungskräfte häufig nicht wissen, wie ihre Führungsimpulse tatsächlich auf- und angenommen werden. Deshalb ist die Rückmeldung des Bildes, das die Mitarbeiter/innen von ihrem Führungsstil gewinnen, wichtig für die Weiterentwicklung der eigenen Potenziale. Um das Frembild in das Coaching zu integrieren führt der Coach mit den Mitarbeiter/innen des Coachees kurze Führungsstilinterviews. Diese Wahrnehmungen werden im Coaching rückgekoppelt. Selbst- und Fremdbild werden miteinander abgeglichen und gezielte Impulse zur Weiterentwicklung des Führungsverhaltens erarbeitet.

Ein Problem hat sich zum Konflikt erweitert. Die Beteiligten haben verfestigte Positionen und sehen Schuld und Verantwortung beim jeweils anderen. Die Positionen sind auf beiden Seiten mit negativen Emotionen verbunden. An diesen Positionen und Emotionen kommt die Mediation nicht vorbei. Sie müssen ausgedrückt werden, aber mit Bedacht. Hierfür braucht es Spielregeln. Der Schlüssel für erfolgreiche Mediation sind die Bedürfnisse. Welche Bedürfnisse und Ziele stehen hinter den Positionen? Können die Beteiligten ihre Bedürfnisse wechselseitig verstehen und akzeptieren? Ist das erreicht, lässt sich das Gespräch auf mögliche Lösungen lenken. Welche Lösungen sind denkbar, die Bedürfnisse und Ziele aller Beteiligten berücksichtigen? Jetzt geht es um Vereinbarung und Evaluation. – Der Mediator ist Geburtshelfer wechselseitiger Verständigung in verfestigten Situationen.

Zum Seitenanfang